Chancen nutzen      -      Risiken vermeiden      -      ein erfolgreiches Unternehmen gründen
Startseite   |   Impressum   |   Kontakt     
 

Erbschaftsteuer

Das Erbschaftsteuerrecht ist voller Löcher wie ein Schweizer Käse.
Wissen Sie, wie Sie den Zehnjahres-Zeitraum vorteilhaft zu einer vielfachen Nutzung von Tarifvorteilen, Freibeträgen und Freigrenzen nutzen können?

Sind Ihnen die Auswirkungen der Änderung des Familienstandes, des Güterstandes und der Adoption bekannt?
Wissen Sie, welche Vorteile Ihnen Generationssprung und Kettenschenkung bringen können?

Unsere Veranstaltungen:

 

Grundsätzliche Gestaltungsmöglichkeiten bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer

Kennen Sie die vielen Ermäßigungen, Freibeträge, Freigrenzen und Anrechnungsvorschriften des Erbschaftsteuergesetzes?

Das Seminar erläutert Ihnen die Vorteile von Wohnrechten und Nießbrauch, die Möglichkeit der Geltendmachung von Abzugsposten z.B. für Pflege– und Grabpflegevereinbarungen, von Pflichtteilsansprüchen, Vermächtnissen, von Erbfolgekosten und Erblasserschulden, Vermächtnissen, Auflagen. Auch die Vorteile der Steuerfreiheit des Zugewinnausgleichs und von Unterhaltszahlungen sowie der vorteilhaften Regelungen der Vermögensvorsorge durch Freibeträge werden besprochen.

Sind Ihnen die Auswirkungen von Ausstattungen und Schenkungen auf den Pflichtteil und die Belastungen nach dem Erbschaftsteuergesetz klar? Wie können Sie die Nachteile aus dem Berliner Testament vermeiden? Welche Vorteile bietet eine Vor- und Nacherbschaft nach dem Erbschaftsteuergesetz? Wann lohnt sich eine Abfindung?

Termin
in Kürze
Ort  
Dozent Dipl.-Kfm. StB Wolfgang Pfeifer, Berlin
Gebühr  
Konto BFWI e.V.
IBAN: DE63 1009 0000 7233 4700 01

 

Präferenzen für benachteiligte Steuerpflichtige der Steuerklassen II und III des Erbschaftsteuergesetzes nach Gesetz und Rechtsprechung

Geschwister, Stiefeltern, Schwiegerkinder, Schwiegereltern, geschiedene Ehegatten und nicht-verwandte Personen haben nur einen Freibetrag von 20.000 € bei einem Mindeststeuersatz des progressiven Erbschaftsteuertarifs von 15 bzw. 30 %. Es fällt also bei einer relativ kleinen Schenkung bzw. einem niedrigen Nachlass von Barvermögen und Grundbesitz bereits eine beachtliche Belastung nach dem Erbschaftsteuergesetz an, während Erbschaften bei Betriebsvermögen in Millionenhöhe ohne einen Cent Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer in Millionenhöhe übertragen werden können.

Dazu äußerte der Vizepräsident des Bundesfinanzhofs: "Nur Pechvögel müssen zahlen!"

Muss das immer so sein?
Das Seminar erläutert Ihnen, welche Befreiungen, Ermäßigungen, Freibeträge und Anrechnungsmöglichkeiten Ihnen das Gesetz bzw. die Rechtsprechung einräumt. Welche Vorteile hat der Wechsel des Personen- bzw. Familienstandes, der Generationssprung, der Vorbehalts- oder Zuwendungsnießbrauch und ein späterer Verzicht; der Wechsel der Vermögensart (in land- und forstwirtschaftliches Vermögen bzw. Betriebsvermögen) und die Umschichtung in steuerlich vorteilhaftere Vermögensgüter (z.B. in vermieteten Grundbesitz).

Termin
in Kürze
Ort  
Dozent Dipl.-Kfm. StB Wolfgang Pfeifer, Berlin
Gebühr  
Konto BFWI e.V.
IBAN: DE63 1009 0000 7233 4700 01

 

 

 

 

 

bfwi e.V.
betriebswirtschaftliches Fort- und Weiterbildungsinstitut
Apostel-Paulus-Straße 5
10823 Berlin
Telefon: 030 / 78 00 10 81
Mobil: 0178/ 14 83 945